BITCOIN WOCHENAUSBLICK: KONJUNKTURPAKET, GESUNDHEIT VON TRUMP BLEIBT SCHLÜSSELFAKTOR

Bitcoin hat begonnen, sich von den Verlusten zu erholen, die es erlitten hat, nachdem die amerikanischen Behörden in der vergangenen Woche Strafanzeige gegen die Eigentümer von BitMEX, einer Krypto-Börse, erstattet haben.

Die Benchmark-Krypto-Währung sprang um bis zu 3,82 Prozent von ihrem Sitzungstief und erreichte beim frühen Montagshandel 10.759 Dollar. Ihr Aufwärtstrend zeigte, dass Händler bereit sind, die BitMEX-Klage völlig zu ignorieren und sich stattdessen auf andere Marktgrundlagen zu konzentrieren.

14 BTC & 95.000 Freirunden für jeden Spieler, nur in mBitcasino’s exotischem Krypto-Paradies! Jetzt spielen!
„Rationale Händler verkaufen ihre Bitcoin nicht, weil BitMEX untersucht wird“, sagte Scott Melker, ein unabhängiger Marktanalyst. „Sie verschieben es wahrscheinlich nur auf eine andere Plattform, um zu handeln. Nicht-Ereignis“.

Die von CryptoQuant am 2. Oktober veröffentlichten Daten zeigten auch, dass BitMEX die Händler lediglich dazu veranlasst hat, ihre Bitcoin anderswohin zu verlagern, anstatt ihre Bestände vollständig abzubauen.

11.257 $BTC flossen von BitMEX an alle anderen Börsen ab. Die meisten gingen an #Binance, #Gemini und #Kraken. https://t.co/S5qLsPd3wV pic.twitter.com/IZOBsZ5Fjl

– CryptoQuant (@cryptoquant_com) 2. Oktober 2020

Da die BitMEX aus der Gleichung verschwunden zu sein scheint, verlagert sich der Fokus des Bitcoin-Marktes in dieser Woche wieder auf seine früheren Katalysatoren.

CORONAVIRUS-HILFE UND BITCOIN

Das US-Repräsentantenhaus verabschiedete ein 2,2 Billionen Dollar schweres Coronavirus-Konjunkturpaket für das amerikanische Volk. Die demokratische Sprecherin Nanci Pelosi sagte gegenüber der CBS, dass sie „Fortschritte“ bei der Hilfe mache, wodurch sie einen Teil der Arbeitslosenunterstützung, die seit Ende Juli 2020 inaktiv bleibt, wieder einführen würde.
Zweifel an einem vollwertigen Stimulus drohten jedoch aufzutauchen, da die Republikaner und das Weiße Haus wegen seines Umfangs weiterhin skeptisch waren. Präsident Donald Trump erklärte am Sonntag über Twitter, dass die Verhandlungsführer „zusammenarbeiten“ und das Abkommen zum Abschluss bringen sollten.

Kevin Svenson, ein auf Kryptographie spezialisierter Marktanalyst, bemerkte einen zugrundeliegenden Verzerrungskonflikt auf dem Bitcoin-Markt aufgrund der vorherrschenden Unsicherheiten, von denen eine das Konjunkturpaket einschloss.
„Eines ist sicher“, sagte er, „nämlich, dass es im Moment eine Menge Unsicherheit gibt. Nicht nur für Bitcoin, sondern auch [für] die globalen Märkte […] Niemand weiß wirklich, was passieren wird. Sie müssen die Risiken verstehen und akzeptieren“.

bitcoin, btcusd, btcusdt, xbtusd, kryptocurrency, Euro, EURUSD, kryptocurrency, dollar, dxy
Bitcoin konsolidiert über 10.400-10.500 US-Dollar Unterstützung. Quelle: Handelsansicht.de

Eine erfolgreiche Einigung über das zweite Coronavirus-Entlastungsgesetz dürfte die Erholung des US-Dollars erleichtern. Das würde die Attraktivität des Haltens anderer sicherer Häfen und risikoreicherer Anlagen erhöhen, eine Stimmung, die Gold, Aktien und Bitcoin zugute käme – und das alles zur gleichen Zeit.

Andererseits würde eine weitere Verzögerung dazu führen, dass Investoren den Dollar als ihren besten sicheren Hafen betrachten würden. Bitcoin könnte steigen, wenn die Republikaner dem Rat von Herrn Trump folgen, aber die Gewinne könnten begrenzt bleiben, solange es Unsicherheit gibt.

TRUMP’S COVID-19-STATUS
Bitcoin-Händler können diese Woche auch den US-Aktienmarkt beobachten, um daraus kurzfristige Hinweise zu gewinnen. Wall Street wiederum erwartet Volatilität, da Investoren widersprüchliche Berichte über die Gesundheit von Mr. Trump verfolgen, der letzte Woche bestätigte, dass er positiv auf Coronavirus getestet wurde.

In einem am Sonntag von der New York Times veröffentlichten Bericht wurde festgestellt, dass die Symptome des US-Präsidenten schwerwiegend sind. Unterdessen zitierte ein anderer Bericht von Reuters Trumps Ärzte, dass er bis Montag entlassen werden könnte.